Kein „Mohr“ bei den Sternsingern 2019!

 

Die seit Generationen gepflegte Tradition der „Sternsinger“ in Mühlau erfuhr dieses Jahr eine sichtbare Änderung. Nicht bei jeder Sternsinger-Gruppe war ein geschminktes Kind dabei … wie manche Mühlauer anmerkten.

Pfarrkurator Mag. Raimund Eberharter klärt auf:
Die Bibel berichtet von drei Sterndeutern aus dem Osten, sagt aber nichts über deren Hautfarbe. Das farblich unterschiedliche Schminken der Dreikönige sollte die universelle Bedeutung der Menschwerdung Gottes im Kind von Bethlehem unterstreichen. Das heißt: Gott ist nicht nur für die Bewohner von Palästina oder uns Europäer Mensch geworden, sondern für alle Menschen.
Heuer haben in Mühlau erfreulicher Weise auch drei Kinder mit dunkler Hautfarbe am Sternsingen teilgenommen und so ohne viele Worte ein stimmiges Zeugnis für die Weltkirche gegeben.

Unter der Gesamtleitung von Milena Eberharter waren die GruppenleiterInnen der Mühlauer Jungschar mit vierzig Kindern und Jugendlichen bei teilweise dichtem Schneefall unterwegs, um die Botschaft der Geburt Jesu zu überbringen und dieses Jahr für ein Projekt auf den Philippinen Spenden zu sammeln. Die dortige Bevölkerung ist vom Klimawandel mit Dürre und Überschwemmungen betroffen. Nähere Infos dazu gibt es unter:

https://www.dka.at/spenden/spendenprojekte/agro-eco-nahrung-sichert-leben/
https://www.dka.at/spenden/spendenprojekte/child-alert-schutz-fuer-kinder/

Neben dem finanziellen Erfolg ist die große Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen erfreulich, sich in ihrer Freizeit auf den Weg zu machen, um anderen zu helfen. Mit dieser sozialen Einstellung beweisen sie, dass der Einsatz von vielen in der Gruppe eine große Hilfe ergeben kann, und dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt.

Die „Mühlauer Sternsinger“ können dieses Jahr die Summe von € 9.278,26 zu den über 500 Hilfsprojekten beisteuern.