Der “Run” blieb aus

Akribisch bereitete sich die Pfarre Mühlau auf die erste Sonntagsmesse nach der Freigabe mit Auflagen im Rahmen der “Corona” Beschränkungen für den Sonntags-Gottesdienst vor. Mit Einweiser an der Kirchentüre, gesperrte Bänke und eine “Live-Übertragung” in den Pfarrgarten war alles für einen “ersten Ansturm” gerüstet.

Die Teilnehmerzahl blieb überschaubar. Unser “Pfarrer Boris” zeigte sich sichtlich erfreut, dass nach einer Zeit der “Stille und Einkehr” sich die Menschen (wenn auch mit Beschränkungen) treffen können. Der beliebte “Pfarrkaffee” musste weiter entfallen. Ein Stück “Normalität” im Mühlauer Alltag ist wieder zurück.

Bei “Raimunds” Räumaktion” zur Entlastung des Kirchengewölbes wurden einige Tonnen Staub/Schutt und auch Teile der Dacheindeckung – die bei den jeweiligen Renovierungen auf dem Kirchengewölbe verblieben – entfernt. Ca 100 original Biberschwanz Dachziegel aus der Vor-vorigen Dacheindeckung wurden geborgen und stehen zum Verkauf. !

Angebote an die Pfarre Mühlau !

Verwendungsvorschlag:

Grüße aus dem Pfarrhaus

NICHT ALLES IST ABGESAGT …
Ostern ist nicht abgesagt
Frühling ist nicht abgesagt
Musik ist nicht abgesagt
Lesen ist nicht abgesagt
Träumen ist nicht abgesagt
Glauben ist nicht abgesagt
HOFFNUNG IST JETZT ANGESAGT

Liebe Mühlauerinnen! Liebe Mühlauer!

Die vielen Absagen, die aufgrund der Corona-Pandemie notwendig geworden sind,
bestimmen unseren Alltag und beeinflussen unser Denken und Fühlen:
Nichts geht mehr!
Jede und jeder von uns kann eine lange Liste von früheren Selbstverständlichkeiten aufzählen,
die uns jetzt schmerzlich fehlen. Ob es der Besuch bei Freunden und Verwandten ist
oder die gewohnte Arbeitsumgebung, ob uns der Sport und die Berge abgehen oder die Karwochen-Liturgie
– so vieles, was nicht mehr möglich ist, nimmt uns gefangen.
Jedenfalls mir geht es so.
Der Text „Nicht alles ist abgesagt“ möchte unseren Blick in die andere Richtung lenken –
und uns einladen, ihn persönlich weiterzuschreiben und uns zu fragen:
Was ist für uns nach wie vor gültig (und deshalb eben nicht abgesagt)?
Was soll unser Leben bestimmen und wofür wollen wir uns einsetzen?

Die Karwochen-Liturgie, wie wir sie gewohnt sind, musste heuer leider abgesagt werden.
In ein paar schlichten Zeichen wollen wir aber den Weg Jesu in dieser Woche mitvollziehen:

Am Palmsonntag haben viele einen kleinen Palmbuschen aus der Kirche mit nach Hause genommen.

Am Karfreitag wird ab Mittag das Kreuz in der Mitte der Kirche stehen.
Wer möchte, kann auch heuer bei einer kurzen persönlichen Einkehr ein paar Blumen vor das Kreuz stellen.
Aus diesen Blumen wird Traudl dann wieder den österlichen Blumenschmuck für den Altar gestalten.
(Für alle, die keine Blumen mitbringen können, werden Blumen in der Kirche bereitstehen.)

Auch in der Osternacht (am Karsamstag ab 19.00 Uhr) und am Ostersonntag wird die Kirche geöffnet sein.
Die brennende Osterkerze als Zeichen der Auferstehung Christi lädt dazu ein,
sich ein Osterlicht mit nach Hause zu nehmen.
(Entsprechende Kerzen im Glas werden bereitgestellt.)

Das ist natürlich kein wirklicher Ersatz für das Osterfeuer und das Osterhalleluja,
aber es kann vielleicht helfen, unsern Blick darauf zu lenken,
was nicht abgesagt ist und auch durch keine Pandemie abgesagt werden kann:
unsere österliche Hoffnung, aus der heraus wir unser Leben gestalten wollen!

Mit lieben Grüßen aus dem Pfarrhaus

Raimund

Mag. Raimund Eberharter
Pfarrkurator in Innsbruck-Mühlau
Tel. 0512/267421 mobil: 0676/87307103
pfarre-muehlau@dibk.at

Sternsingen 2020 in Mühlau

Für die Sternsingeraktion der Katholischen Jungschar Österreichs zogen 2020 in Mühlau wieder 36 Kinder und Jugendliche als Sternsinger und Begleiter von Haus zu Haus und sammelten insgesamt in € 9.591,79 an Spenden für Hilfsprojekte in auf der ganzen Welt.

Ihren Besuch dokumentierten sie mit Kreide an die Haustüre geschrieben, oder modern mit einem Aufkleber mit den Buchstaben C+M+B interpretiert mit: (Caspar, Melchior, Balthasar) bzw. dem lateinischen Spruch “Christus mansionem benedicat”, übersetzt: “Christus segne dieses Haus”

Im Jahr 2020  soll besonders das Sozialzentrum von MSDP (Mukuru Slums devolepment Projects) unterstützt werden, das die vom Leben auf der Staße traumatisierten Kinder und Jugendliche unterstützt. Betreuung, Unterstützung beim Schulbesuch und Sport bilden die ersten Schritte für ein gesteigertes Selbstbewusstsein und eine gute Zukunft. Eine gute Berufsausbildung sorgt für eine eigenständige Existenz.

 

Weiterlesen

Bischofsmesse am Faschingssonntag in Mühlau

Und wieder war in der Mühlauer Pfarrkirche ein Clown – wie vor Jahren – zur falschen Zeit am Falschen Ort ?

Sollte er nicht am Faschingsdienstag die Kinder unterhalten ?

Schlussendlich klärte es sich auf, der Clown vermittelte in der Faschingssonntagsmesse  – die inneren Waffen abzulegen

um offen für ein friedliches “Miteinander” zu sein. Bischof Hermann Glettler nahm das Thema auf und übersetzte die Gesten des Clowns.

Die Mühlauer Pfarrkirche war zum bersten voll, als Bischof Glettler mit den Ministranten, Pfarrer Sylvain Mukulu Mbangi und

Pfarrkurator Raimund Eberharter sowie vielen maskierten Kindern in die Kirche einzog.

Der Anlasschor begleitete stimmungsvoll die Messe

und beim darauffolgenden “Pfarrcafe”  öffnete die Mühlauer Hexenkuchl ihre Pforten und versorgte die Gäste.

 

Kein „Mohr“ bei den Sternsingern 2019!

 

Die seit Generationen gepflegte Tradition der „Sternsinger“ in Mühlau erfuhr dieses Jahr eine sichtbare Änderung. Nicht bei jeder Sternsinger-Gruppe war ein geschminktes Kind dabei … wie manche Mühlauer anmerkten.

Pfarrkurator Mag. Raimund Eberharter klärt auf:
Die Bibel berichtet von drei Sterndeutern aus dem Osten, sagt aber nichts über deren Hautfarbe. Das farblich unterschiedliche Schminken der Dreikönige sollte die universelle Bedeutung der Menschwerdung Gottes im Kind von Bethlehem unterstreichen. Das heißt: Gott ist nicht nur für die Bewohner von Palästina oder uns Europäer Mensch geworden, sondern für alle Menschen.
Heuer haben in Mühlau erfreulicher Weise auch drei Kinder mit dunkler Hautfarbe am Sternsingen teilgenommen und so ohne viele Worte ein stimmiges Zeugnis für die Weltkirche gegeben.

Unter der Gesamtleitung von Milena Eberharter waren die GruppenleiterInnen der Mühlauer Jungschar mit vierzig Kindern und Jugendlichen bei teilweise dichtem Schneefall unterwegs, um die Botschaft der Geburt Jesu zu überbringen und dieses Jahr für ein Projekt auf den Philippinen Spenden zu sammeln. Die dortige Bevölkerung ist vom Klimawandel mit Dürre und Überschwemmungen betroffen. Nähere Infos dazu gibt es unter:

https://www.dka.at/spenden/spendenprojekte/agro-eco-nahrung-sichert-leben/
https://www.dka.at/spenden/spendenprojekte/child-alert-schutz-fuer-kinder/

Neben dem finanziellen Erfolg ist die große Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen erfreulich, sich in ihrer Freizeit auf den Weg zu machen, um anderen zu helfen. Mit dieser sozialen Einstellung beweisen sie, dass der Einsatz von vielen in der Gruppe eine große Hilfe ergeben kann, und dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt.

Die „Mühlauer Sternsinger“ können dieses Jahr die Summe von € 9.278,26 zu den über 500 Hilfsprojekten beisteuern.

Faschingssonntag in der Pfarre Mühlau

Die gar nicht so ferne Überlieferung besagt, wenn “Maskierte” den Friedhof betreten und das vielleicht noch

zur mitternächtlichen Stunde, tut sich der Boden auf und die Maskierten sind verloren.

Nach ja, bei der Bodenbeschaffenheit unseres Kirchbühels vielleicht sogar eine denkbare Version.

Seit gut 20 Jahren ist der Umgang mit dem “Verkleiden” während der Sonntagsmesse entspannt.

Als das “erste Mal”  am Faschingssonntag die Türe aufging und ein Bujazzl den Kirchengang entlang

seine Salto schlug, verschlug es auch einigen Kirchenbesuchern die Sprache. Aber wie erwähnt ist dies

nun Geschichte und am diesjährigen Faschingssonntag war Faschingskleidung erwünscht.

Der Anlasschor begleitete die Messe,

Faschingssonntag Anlasschor

und statt der Predigt war “Brücken bauen” angesagt

Faschingssonntag Von Mensch zu MenschLied

Nach der Messe gestalteten Franz, Hans und Robert das  “Männerpfarrcafe”  und die Jungmuller schauten kurz vorbei:

Faschingssonntag MännerpfarrcafeFaschingssonntag Muller im Pfarrcafe 2

Faschingssonntag Muller im Pfarrcafe

Sternsinger in Mühlau 2018

Kirche

 

Sternsingen 2018 Mühlau

Seit Generationen ziehen in den Tagen vor dem Dreikönigsfeiertag am 6. Jänner die Sternsinger/innen durch

Mühlau und verkünden die Geburt Jesu.

Auch dieses Jahr waren wieder 33 Königinnen und Könige unterwegs, die von 20 Betreuer/innen begleitet

wurden. Mit dem gesammelten Betrag von  €  7.869,59 werden Projekte in Ghana und Nicaragua unterstützt.

Das Ziel ist die dortige Jugend auszubilden, um aus dem kargen Boden, landwirtschaftliche Erträge zum

Überleben zu sichern.

Hannes

Hannes Gnigler leitet die Mühlauer Jungschar und ist vom Einsatz der “Jungen” begeistert.  Er verweist aber auch

auf  viele, im Hintergrund arbeitenden Erwachsene, welche die Sternsinger verpflegen und die Kleidung wieder

Instand setzen.

Jakob

Mit viel Spaß gehen die jungen Königinnen und Könige an die Arbeit und Jakob formuliert die gemeinsame

Erfahrung:  “Wir werden zum weit überwiegenden Teil freundlich Empfangen, aber lustig ist es, wenn nach

unserem Leuten Türen auf-  und ohne Worte wieder zugehen”.

AnkleidenVor Widum