Kein „Mohr“ bei den Sternsingern 2019!

 

Die seit Generationen gepflegte Tradition der „Sternsinger“ in Mühlau erfuhr dieses Jahr eine sichtbare Änderung. Nicht bei jeder Sternsinger-Gruppe war ein geschminktes Kind dabei … wie manche Mühlauer anmerkten.

Pfarrkurator Mag. Raimund Eberharter klärt auf:
Die Bibel berichtet von drei Sterndeutern aus dem Osten, sagt aber nichts über deren Hautfarbe. Das farblich unterschiedliche Schminken der Dreikönige sollte die universelle Bedeutung der Menschwerdung Gottes im Kind von Bethlehem unterstreichen. Das heißt: Gott ist nicht nur für die Bewohner von Palästina oder uns Europäer Mensch geworden, sondern für alle Menschen.
Heuer haben in Mühlau erfreulicher Weise auch drei Kinder mit dunkler Hautfarbe am Sternsingen teilgenommen und so ohne viele Worte ein stimmiges Zeugnis für die Weltkirche gegeben.

Unter der Gesamtleitung von Milena Eberharter waren die GruppenleiterInnen der Mühlauer Jungschar mit vierzig Kindern und Jugendlichen bei teilweise dichtem Schneefall unterwegs, um die Botschaft der Geburt Jesu zu überbringen und dieses Jahr für ein Projekt auf den Philippinen Spenden zu sammeln. Die dortige Bevölkerung ist vom Klimawandel mit Dürre und Überschwemmungen betroffen. Nähere Infos dazu gibt es unter:

https://www.dka.at/spenden/spendenprojekte/agro-eco-nahrung-sichert-leben/
https://www.dka.at/spenden/spendenprojekte/child-alert-schutz-fuer-kinder/

Neben dem finanziellen Erfolg ist die große Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen erfreulich, sich in ihrer Freizeit auf den Weg zu machen, um anderen zu helfen. Mit dieser sozialen Einstellung beweisen sie, dass der Einsatz von vielen in der Gruppe eine große Hilfe ergeben kann, und dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt.

Die „Mühlauer Sternsinger“ können dieses Jahr die Summe von € 9.278,26 zu den über 500 Hilfsprojekten beisteuern.

Faschingssonntag in der Pfarre Mühlau

Die gar nicht so ferne Überlieferung besagt, wenn „Maskierte“ den Friedhof betreten und das vielleicht noch

zur mitternächtlichen Stunde, tut sich der Boden auf und die Maskierten sind verloren.

Nach ja, bei der Bodenbeschaffenheit unseres Kirchbühels vielleicht sogar eine denkbare Version.

Seit gut 20 Jahren ist der Umgang mit dem „Verkleiden“ während der Sonntagsmesse entspannt.

Als das „erste Mal“  am Faschingssonntag die Türe aufging und ein Bujazzl den Kirchengang entlang

seine Salto schlug, verschlug es auch einigen Kirchenbesuchern die Sprache. Aber wie erwähnt ist dies

nun Geschichte und am diesjährigen Faschingssonntag war Faschingskleidung erwünscht.

Der Anlasschor begleitete die Messe,

Faschingssonntag Anlasschor

und statt der Predigt war „Brücken bauen“ angesagt

Faschingssonntag Von Mensch zu MenschLied

Nach der Messe gestalteten Franz, Hans und Robert das  „Männerpfarrcafe“  und die Jungmuller schauten kurz vorbei:

Faschingssonntag MännerpfarrcafeFaschingssonntag Muller im Pfarrcafe 2

Faschingssonntag Muller im Pfarrcafe

Sternsinger in Mühlau 2018

Kirche

 

Sternsingen 2018 Mühlau

Seit Generationen ziehen in den Tagen vor dem Dreikönigsfeiertag am 6. Jänner die Sternsinger/innen durch

Mühlau und verkünden die Geburt Jesu.

Auch dieses Jahr waren wieder 33 Königinnen und Könige unterwegs, die von 20 Betreuer/innen begleitet

wurden. Mit dem gesammelten Betrag von  €  7.869,59 werden Projekte in Ghana und Nicaragua unterstützt.

Das Ziel ist die dortige Jugend auszubilden, um aus dem kargen Boden, landwirtschaftliche Erträge zum

Überleben zu sichern.

Hannes

Hannes Gnigler leitet die Mühlauer Jungschar und ist vom Einsatz der „Jungen“ begeistert.  Er verweist aber auch

auf  viele, im Hintergrund arbeitenden Erwachsene, welche die Sternsinger verpflegen und die Kleidung wieder

Instand setzen.

Jakob

Mit viel Spaß gehen die jungen Königinnen und Könige an die Arbeit und Jakob formuliert die gemeinsame

Erfahrung:  „Wir werden zum weit überwiegenden Teil freundlich Empfangen, aber lustig ist es, wenn nach

unserem Leuten Türen auf-  und ohne Worte wieder zugehen“.

AnkleidenVor Widum

Gefallenengedenken 2016

Bei strömendem Regen versammelten sich die Mühlauer Vereine am Sonntag dem 6. November in der Pfarrkirche,

um beim Festgottesdienst den in den Kriegen gefallenen und verstorbenen Mitglieder/innen zu gedenken, und das Patrozinium für den Hl. St. Leonhard zu feiern.

Die Kranzniederlegung am Hauptplatz ist Zeichen, dass die verstorbenen nicht vergessen sind.

kriegergd16006 kriegergd16022kriegergd16042kriegergd16031

Im Anschluss lud die Schützenkompanie Mühlau wieder zum „Schützenschnitzel“ in das

Schützenheim in der Ferd. Weyrerstraße.

kriegergd16051kriegergd16054kriegergd16109kriegergd16058kriegergd16064