Hof Fest am kommenden Samstag, den 24.9.22 von 11.00 bis 17.00 Uhr

Liebe Mitglieder und Freunde der SoLaWi Thurnfeld des Vereins Emmaus!

 Herzliche Erinnerung bzw. Einladung zu unserem Hof Fest am kommenden Samstag, den 24.9.22 von 11.00 bis 17.00 Uhr auf unserem Hof in Hall, Kaiser-Max-Str. 7.

– Parkgelegenheit vorhanden –

Das heurige Jahr ist bisher sehr gut verlaufen. Die Ernten sind großteils sehr zufriedenstellend und üppig. In der Zwischenzeit machen 107 Haushalte und ein Bildungshaus bei uns mit und teilen sich die Ernte. Grund genug, ein Festl zu feiern!!

*Eine Gelegenheit, um zusammenzukommen, sich auszutauschen, kennenzulernen, zu ratschen und das wunderbare Gelände bei einem Rundgang zu genießen.

*Zum Essen zaubern wir ein Gulasch mit Bio Rindfleisch von unserem Partner Arno Schafferer (Friedrichshof in Absam) in der Feldküche (Dank an Dorfwerkstatt Mühlau)! Dazu spendiert er uns auch Semmelknödel. Ein vegetarisches Gemüsegericht wird es ebenso geben wie frische Kiachl, deren Teiglinge vom Gasthof Dollinger in Mühlau spendiert werden. Kuchen und Kaffee gibt es auch.

*Wir bereiten eine Art Olympiade / Hofralley plus eine Stroh – Hüpfburg für die Kinder vor. Es wird auch einen kleinen Streichzoo mit Tieren vom LAMA Projekt des Vereins für Obdachlose geben und Stockbrot am Lagerfeuerplatz.

*Steffi Pontasch von Blütenreich Tirol und ich laden zu einer Führung zum Thema Biodiversität auf unserem Feld am frühen Nachmittag. Hannes, Barbara und ich werden auf alle Fälle auch Zeit haben für Gespräche und weitere Rundgänge am Acker.

*Barbara wird veranschaulichen, wir man Gemüse haltbar machen kann, wenn es mal von etwas einen Überschuss gibt.

*Für Musik sorgt die Band “The Gang” (www.thegang.at) rund um Stefan Wolf. Er und seine Partnerin Elli sind auch Mitglied bei SoLaWi. Danke Elli fürs Vermitteln 😉

*Übrigens hat Bischof Hermann ein Kunstwerk ganz oben am Feld aufstellen lassen. Auch dieses kann man bei einem Rundgang bewundern…

Wir freuen uns, möglichst viele von Euch begrüßen zu dürfen!! Gleichzeitig bitte gerne auch Freunde / Bekannte mitbringen und die Einladung weiterleiten. Unser Erntedankfestl kann auch eine gute Gelegenheit sein, um uns vorzustellen.

Dann bitte alle die Daumen halten, dass wir ein angenehmes Wetter haben!!

———————————-SOLAWI INTERN:—————————————————–

Wir bräuchten noch ein paar Kuchen fürs Festl! Könnten noch ein paar von Euch Kuchen mitbringen? Bitte gebt mir per Email Bescheid. Ich schreib dann ein kurzes Email wenn wir meines Erachtens genug beisammen haben (so 10- 15 Stück wären gut). Vielen Dank!

Kartoffel: Danke den ca. 8 SoLaWi Helfer:innen bei der letzten Kartoffelernte! In 4 Stunden haben sie zusammen mit ein paar Emmaus Männern knapp 2.000 kg (!) der Sorten Agria (Spätfrühe) und Bionta (Lager) geerntet. Die Kartoffeln sind wunderschön, alles sehr gut! Den letzten Teil der Erdäpfel (Laura – violette) werden wir – sofern es das Wetter zulässt – kommenden Freitag 23.9.22 Vormittag mit einem großen Teil der Emmaus Belegschaft zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr ernten. Wenn noch jemand Lust hat, mitzumachen – herzlich eingeladen!!

Weisse Tragetaschen: bitte bringt diese mal wieder zurück. Ich habe heuer im Frühjahr ein paar hundert bestellt, die sind nun alle weg. Ich möchte aber aus finanziellen Gründen heuer keine mehr kaufen.

Ernteausgabe kommende Woche: diese wird am Mittwoch den 21.9.22 (zu den gewohnten Zeiten) stattfinden. Warum bereits am Mittwoch?

Weil wir am Donnerstag 22.9.22 Vormittag um 10.30 Uhr besondere Gäste am Feld begrüßen werden: Bischof Hermann Glettler, LRin Gabriele Fischer, eine Vertreterin des AMS, die Chefin des Sozialministeriumservice Tirol, Vizbgm Johannes Anzengruber aus Innsbruck und der Bürgermeister von Hall, Dr. Christian Margreiter. Anlässlich 25 Jahre Emmaus statten sie uns einen Besuch ab und wir stellen ihnen und Freunden aus Partnerorganisationen sowie der Presse das SoLaWi Konzept als neuen Teil der Emmaus Tagesstruktur für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen vor. Das Konzept habe ich mithilfe von Prof. Stefan Seilern in eine Broschüre verpackt und wird nun erstmals veröffentlicht. Interessierte Eurerseits sind natürlich herzlich willkommen!! Es wird auch eine Jause geben :))

Aus diesem Grund findet die Ernteausgabe bereits am Mittwoch statt, weil wir am Donnerstag nicht ausreichend Zeit zum Ernten hätten.

Herzliche Grüße, Benedikt und Team

Verein Emmaus, Solidarische Landwirtschaft Thurnfeld, Kaisser-Max-Straße 7, 6060 Hall i. Tirol,

Tel.: 0043/650/2627671; www.emmaus-innsbruck.at; www.solawi-thurnfeld.at;

Sperre der Josef-Schraffl-Straße

Da die Bauarbeiten in der Holzgasse schneller als geplant voran kommen, informiert die Bauleitung der IKB über die

“Sperre der Kurve Josef-Schraffl-Str. für eine Woche

vom 29. 8. bis 2. 9. 2022.

Verleihung der Verdienstmedaille Land Tirol


Bernadette Fürhapter, Andreas Wahrstätter und Klaus Weingartner erhielten im August für ihren außerordentlichen sozialen und gesellschaftlichen Einsatz zum Wohle unseres Landes diese besondere Auszeichnung.

Wir gratulieren den drei Mühlauer*innen zur Verleihung der Verdienstmedaille des Landes Tirol ganz herzlich.

https://www.tirol.gv.at/meldungen/meldung/hoher-frauentag-4/

Schul- und Kindergarten-Start

UNTERSTÜTZUNG FÜR ELTERN IM STADTTEILTREFF Mühlau

die Wochen des Schulstartes stellen bekanntlich jedes Jahr große Anforderungen an Eltern, Kinder und Familien. Organisatorisch und terminlich ist Vieles „unter einen Hut zu bringen“. Auch finanziell und bürokratisch ist für Familien einiges zu erledigen. Mit dem Ziel, dass Familien diese speziellen Herausforderungen im Herbst gut meistern, bieten Sozialarbeiterinnen im Stadtteiltreff Mühlau unkomplizierte, kostenlose Beratung und Unterstützung für Eltern.

Eltern/Bezugspersonen steht an vier Terminen die Türen offen zum Erledigen von Anträgen, Besprechen von Unterlagen, Ausfüllen von Formularen usw. Eine Voranmeldung ist nicht nötig!

Termine im Stadtteiltreff Mühlau, Hauptplatz 2:

  • MO, 19. September, 15:30 bis 17.30 Uhr
    • MO, 26. September, 15:30 bis 17.30 Uhr
    • MO, 3. Oktober, 15:30 bis 17.30 Uhr
  • MO, 10. Oktober, 15:30 bis 17.30 Uhr

Nähere Infos zu uns und dem Projekt inbus (gefördert von Land Tirol und EFS, Träger: innovia), sowie weitere Termine finden Sie auf der Homepage:

  • Fragen?
  • Rufen Sie gerne an, oder schreiben Sie uns:
  • Jasmin: 0676 / 843 843 14
  • Julia:        0676 / 843 843 13

KG 17 – Ausstellung im ehemaligen Weyrer Kraftwerk Kirchgasse 17

Kunst im Kraftwerk. Proiekt Hexalux A´ktuell keine Besichtungen möglich !!!!

über weitere Schritte informieren wir sobald diese bekannt gegeben werden.

Bis auf weiteres ist die Sonntagsöffnung nicht mehr möglich !!!

Die Kunstinstallation deutet die Turbinenhalle neu und reflektiert den Raum und seine Inhalte.

Die Energieerzeugung im denk­malgeschützten Kraftwerk in Mühlau, Kirchgasse 17 liegt seit 2004 danieder. In der Turbinenhalle ist Ruhe eingekehrt. Aus dem Stillstand in neue Aktivität zu kommen, das ist eine der Ideen des Projektes. Die Kunstinstallation deutet die Turbinenhalle neu und reflektiert den Raum und seine Inhalte. Das Hexalux Projekt ist eine umfassende Betrachtung des denkmalgeschützten Gebäudes und seiner Möglichkeiten. Ein besonderer Raum, der ein Kunstob­jekt aufnimmt, das sich mit seiner Ge­schichte auseinan­der setzt. Auch die musika­lische Darbietung im Rahmen der Veranstaltungen arbeitet mit den räum­lichen Besonderheiten des Kraftwerks. Turbinen werden mit Percussion bearbeitet und als Schalldämpfer benutzt. Die Halle entwickelt einen ganz besonderen Sound.
Ein wichtiger Punkt im ganzen Projekt, ist die Erzählung der Geschichte des Kraftwerkes. In Form von Interview-Gesprächen wird Stephanie Brenner 4 Themenkreise an­sprechen. Dr. Andreas Rauch wird mit Stephanie Brenner über die Geschichte der Ener­gieerzeugung in Mühlau berichten. DI Gerhard Kerschbaumer spricht als Besitzer der Anlage über das Gebäude, den Denkmalschutz, die Erhaltungsmaß-nahmen und seine Ideen für die Nutzung der Räume. Mag. Helga Ma­dera erzählt vom kulturnetzTirol, die Intentionen des Vereins und wie das Projekt Hexa­lux zustande gekommen ist. Thomas Medicus wird sein Kunstobjekt besprechen und das Publikum in seine Gedanken dazu einweihen.

Zeichnung von Johann Purner, Archiv Andreas Rauch

Das Kraftwerk. Ein Denkmal

Der Kaiser bestellt. Im Tiroler Landesmuseum haben wir tausende Jahre alte Fundstücke aus jungsteinzeitlichen Gräbern in Mühlau. Ob und wie in Zeiten Kaiser Augustus (63 v.Chr. – 14 n.Chr.), dessen Stiefsohn Nero Claudius Drusus (38 v. Chr. – 9. v.Chr.) sich des Inntales bemächtigte, der Mühlauer Bach genutzt wurde, ist nicht sicher.

Sicher ist, dass die über 20 Plattner in den Hammerwerken, die der Mühlauer Bach stetig und verlässlich mit seiner Kraft antrieb dem Kaiser Maximilian I (1449-1519) nicht nur beste Harnische und Helme erzeugten. Nach steng geheimer Kunst wurden in modernsten Messinghütten Büchsen gegossen und den Broncegussmeistern in den “alten Schmelzhuttn” das berühmte Grabmal des Kaisers in der Hofkirche in Auftrag gegeben.

Die Unternehmer entwickeln. Das zum Inn stark geneigte und vom Wurmbach (Mühlbach) durchflossene Terrain war als GEwerbegebiet besonders geeignet. Der Dorfschuldirektor Johann Purner (1858 – 1932) gibt in seiner Zeichnung im Jahr 1881 Zeugnis von 24 Betrieben (Hammer-, Farben-, Tschutschen-, Kornmühlen) und ihren Mechaniken die aus der Wasserkraft nutzen zogen. Ein besonders innovativer, fortschrittlicher und technikbegeisteter Unternehmer war Leopold Rauch (1836 – 1908), der die Wasserkraft in seinem 1888 neu errichteten Electricitätswerk in bester Weise zu nutzen verstand. Damit befand sich im Jahr 1900 in Mühlau das modernste Mühlenunternehmen der gesamten Monarchie und bald darauf die erste elektrisch betriebene Werkbahn in Tirol. Erstmals hell elektrisch beleuchtet wurde die Stadt Innsbruck im Jahr 1891. Die Firma Ganz AG aus Budapest, in welcher auch der berühmte Erfinder Nicola Tesla (1856-1943) arbeitete, errichtete dafür oberhalb der Schweinsbrücke die sogenannten Electricitäts Centralstation. Dem Beispiel folgten die tüchtigen Tuchfabrikanten Max, Ernst und Karl Weyrer, die im Jahr 1907 in der Kirchgasse 17 das Wasserwerk und nunmehrige Industriedenkmal in Betrieb nahmen. Die Wertschätzung für die modernste Elektrizitätstechnologie un den neuesten Maschinenbau, sowie das besondere Gespür für angemessenen Stil und der Sinn der Unternehmer für Qualität und Ästetik wird in der Maschinenhalle und an den Schalttafeln im Jugendstil noch heute erlebbar.

Aus der Broschüre Kraftwerk Hexalus, Kulturnetz Tirol

Text: DI Gerhard Kerschbaumer, Ziviltechniker Maschinenbau/Energietechnik, der seit 2017 Besitzer des denkmalgeschützten Kraftwerkes KG 17 ist. Es ist ihm ein Anliegen, das Gebäude in seiner inhaltlichen und materiellen Substanz zu erhalten und dessen Geschichte nach außen zu tragen. Die Kooperation mit kulturnetz Tirol im vorliegenden Kunstprojekt, verfolgt dieses Ziel und zeigt den möglichen Mehrwert durch die Zusammenarbeit der Künste

RADTOUR DER PFARRE MÜHLAU 2022

Mit – “50 Plus – war einmal” -, könnte der Bericht über die Radtour der Pfarre Mühlau beginnen, hat sich das Alter der Teilnehmer seit es die Radtour gibt doch etwas gesteigert.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit in den einzelnen Etappen ließ jedoch das Gegenteil vermuten.

Zur Sache:

Die diesjährige Radtour führte uns wieder nach Ungarn, mit dem Start in Györ. Bereits bei unserer ersten Radtour passierten wir diese Stadt im Jahr 2015 auf dem Weg von Hainburg zum Plattensee. Individuell am 10. Juli angereist trafen sich die diesjährigen Teilnehmer/innen am Abend im Hotel Famulus zum gemeinsamen Abendessen und Tour Besprechung.

Am nächsten Morgen startete die erste Etappe auf der slowakischen Seite der Donau nach Komárno.

Die knapp 60 km waren bald gefahren und eine gemütliche Erkundungstour in der slowakischen Stadt Komárno mit Einkehrschwung füllte die Zeit bis zum Abendessen. Die “Bierkost” in der Stadt und der “Nachschlag” beim Abendessen bestätigte die ausgezeichnete Qualität vom dort gebrautem Bier.

Der zweite Tag führte uns weiter auf der slowakischen Seite an der Donau entlang nach Esztergom. Landschaftlich die schönste Tour mit viel freier Sicht auf die Donau. Der gewohnten kurzen Andacht an der Donau (mit hoher Erfolgsquote für die dort ansässigen Mücken) folgte eine Mittagsrast bei der uns die Kellnerin den Ablauf der Bestellungen klar vermittelte: Erst die Getränke und dann ……. alles nach der Reihe. Das Essen war dort ausgezeichnet und gestärkt ging es weiter in die “Krönungsstadt Esztergom” mit Besichtigung der Basilika.

Wie angekündigt war die dritte Etappe die “Königsetappe” mit 85 km, die wir schließlich nach einigen Runden in Budapest exakt eingehalten haben. Abwechslungsreich mit einer Überfahrt mit der Fähre und kurzem Badestopp an der Donau holte uns Laslo auf der Strecke ab und führte uns durch das Stadtzentrum an der linken Donauseite (Pest) zum Hotel Benczur. Davor war noch der einzige “Patschn” der Tour zu reparieren. Nach dem Abendessen gab es noch eine kurze Führung von Laslo zum Heldenplatz und U-Bahn Station. Die frühe Sperrstunde beendete den Tagesausklang auf der Terrasse des Hotels.

Der Vormittag am Freitag stand zu freien Verfügung, viele nützten die Gelegenheit die historische Markthalle in Budapest zu besichtigen. Nachdem einige von uns den Betrieb bereits vor einigen Jahren besuchen konnten, stellten wir fest dass inzwischen doch einige Geschäfte leer stehen und weniger Kunden die Halle besuchen. Für uns aber nach wie vor ein lebendiger Marktplatz für Obst, Gemüse, Fleisch und Gewürze. Stände mit Bekleidung und Lederwaren und Souvenirs ergänzen das Angebot. Die lange Warteschlange vor dem “Ticketshop” zur St. Stefan Basilika waren das Stopp Zeichen der Vormittagstour mit Rückkehr ins Hotel.

Die Abschließende Stadttour mit Laszlo führte uns auf den Burgberg von Buda mit Fischerbastei und Matthiaskirche. Das anschließende Abendessen ließ keine kulinarischen Wünsche offen. Einige folgten danach noch dem Angebot zu einer abendlichen Tour durch Budapest mit einem Abschlussdrink auf der Donau.

Der Tag der Heimreise startete nach dem Frühstück mit einer Messe im Konferenzsaal des Hotels.

Es blieb dann noch ein herzliches Danke zu sagen: an Raimund für die Organisation, an Laszlo für die Routenwahl, Hotelreservierungen und Lotsendienst, an Roland und Kati für den Begleitservice und Bernhard für die sichere Führung über die Route. Das Boris uns doch noch begleiten konnte war perfekt und Ja – Otto ist auch fixer Teil der Gemeinschaft für eine gelungene Radtour 2022.

Nochmals herzlichen Dank e s w a r s e h r s c h ö n – e s h a t m i c h s e h r g e f r e u t ………………

Nach eintreffen weiterer Bilder werden wir den Beitrag ergänzen

Sommertreff Mühlau für Senioren:innen

Liebe Senior:innen!

In den Sommermonaten gibt es in Mühlau einen „Offenen Treff“ für Senior:innen. Gemeinsames Spielen, ein Ausflug, Eis essen oder mal einen gemütlichen Ratscher. Wenn Sie gerne beim Seniorentreff Mühlau-Hötting dabei sein möchten, scheuen Sie sich nicht, rufen Sie an, kommen Sie vorbei, alle sind herzlich Willkommen.

Ich freue mich auf euch,

Elisabeth

Sommerprogramm Juli bis September 2022

  13.07.2022Gemeinsames Singen mit Lore Alexander
  20.07.2022Spielenachmittag Brett und Kartenspiele                             
  03.08.2022Eis essen im Gasthaus Dollinger Anmeldung erforderlich! T 0512-5331-7520            
  10.08.2022Kräuterbinden mit Burgi Hölbling „Leuchten vor Maria Himmelfahrt die Sterne, dann hält sich das Wetter gerne“  
07.09.2022Ausflug auf die Arzler Alm Anmeldung erforderlich! T 0512-5331-7520 Treffpunkt: Dorfstube 10.30 Uhr Rückfahrt: Arzler Alm 15.00 Uhr  
14.09.2022Gespräch über das „Vergessen und Wiedererinnern“ mit der Künstlerin Maria Walcher  

Fang nicht an Aufzuhören—

Hör nicht auf Anzufangen

Stadtteiltreff Mühlau, Hauptplatz 2, 6020 Innsbruck

T: 0512 5331 7520

M: e.sendlhofer@isd.or.at

DSA Elisabeth Sendlhofer

Beratungszeiten: DI, MI 10:00 – 12:00 u.n.Vereinbarung